Ärzte Zeitung, 02.05.2007

Gen-Variante schützt vor Lungenkrebs

DUNDEE (eb). Wissenschaftler um Dr. Thomas Friedberg von der Universität Dundee haben herausgefunden, warum eine spezielle Gen-Variante vor Lungenkrebs schützt.

Das Gen CYP1B1 codiert ein krebserzeugendes Protein. Menschen mit einer speziellen CYP1B1-Variante bilden ein instabiles Protein, das dreimal so schnell abgebaut wird. Damit ist die Konzentration des Proteins in Zellen niedriger. Und das ist mit einem geringeren Lungenkrebs-Risiko assoziiert, wie "The Guadian" und "BBC" online berichten.

Bislang war schon bekannt, dass Frauen mit der CYP1B1-Variante ein geringeres Lungenkrebs-Risiko haben. Allerdings war der Grund unklar. Die Forscher hoffen, dass nun neue Therapien gefunden werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »