Ärzte Zeitung, 26.07.2007

Positives Votum von EU-Behörde für Bevacizumab

GRENZACH-WYHLEN (eb). Für den Angiogenese-Hemmer Bevacizumab (Avastin®) gibt es jetzt ein positives Votum der EU-Behörde CHMP (Committee for Human Medicinal Products).

Empfohlen wird die Zulassung zur Erstlinien-Therapie bei nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) in Kombination mit einer platinbasierten Chemotherapie. Dies teilt das Unternehmen Roche mit. Das Mittel ist in Deutschland bereits zur Erstlinien-Therapie bei metastasiertem Kolorektal-Ca und Brustkrebs zugelassen.

Bevacizumab hat, wie kürzlich berichtet, den Galenus-von-Pergamon-Preis 2007 zur Förderung der pharmakologischen Forschung in der Kategorie A erhalten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »