Ärzte Zeitung, 09.05.2008

Begünstigen Virusinfektionen Lungenkrebs?

GENF (ars). Rauchen ist zwar der wichtigste Risikofaktor für Lungenkrebs, aber Viren könnten die Entstehung zusätzlich begünstigen: In sechs von 23 Proben aus den Lungentumoren verschiedener Patienten fanden US-Forscher HPV 11, 16 und 22, die auch Zervixkarzinome verursachen. Tatsächlich handelte es sich bei einem der Tumoren um die Metastase eines Zervixkarzinoms, die übrigen fünf waren nicht-kleinzellige Lungentumoren. Da alle Patienten Raucher waren, vermuten die Wissenschaftler, dass die Viren als Co-Karzinogene das Krebsrisiko durch Rauchen verstärken.

Zu einer ähnlichen Einschätzung kamen auch israelische Forscher, die in mehr als der Hälfte von 65 Proben aus nicht-kleinzelligen Lungentumoren Masernviren entdeckten. Beide Studien wurden bei der 1st European Lung Cancer Conference in Genf vorgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »