Ärzte Zeitung, 09.05.2008

Begünstigen Virusinfektionen Lungenkrebs?

GENF (ars). Rauchen ist zwar der wichtigste Risikofaktor für Lungenkrebs, aber Viren könnten die Entstehung zusätzlich begünstigen: In sechs von 23 Proben aus den Lungentumoren verschiedener Patienten fanden US-Forscher HPV 11, 16 und 22, die auch Zervixkarzinome verursachen. Tatsächlich handelte es sich bei einem der Tumoren um die Metastase eines Zervixkarzinoms, die übrigen fünf waren nicht-kleinzellige Lungentumoren. Da alle Patienten Raucher waren, vermuten die Wissenschaftler, dass die Viren als Co-Karzinogene das Krebsrisiko durch Rauchen verstärken.

Zu einer ähnlichen Einschätzung kamen auch israelische Forscher, die in mehr als der Hälfte von 65 Proben aus nicht-kleinzelligen Lungentumoren Masernviren entdeckten. Beide Studien wurden bei der 1st European Lung Cancer Conference in Genf vorgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »