Ärzte Zeitung online, 18.08.2011

Hunde können Lungenkrebs erschnüffeln

GERLINGEN (dpa). Hunde können Lungenkrebs erschnüffeln und zwar unabhängig davon, ob Betroffene rauchen oder die Lungenkrankheit COPD haben.

In einer Studie an der Klinik Schillerhöhe in Gerlingen (Kreis Ludwigsburg) erkannten speziell ausgebildete Hunde in 71 von 100 Fällen den Krebs, teilt die European Lung Foundation mit.

Zudem entschieden sie in 372 von 400 Fällen richtig, dass Probanden keinen Lungenkrebs hatten. Die Studie ist im "European Respiratory Journal" erschienen. Zum ersten Mal sei belegt worden, dass Hunde zuverlässig Lungenkrebs entdecken können. Kleinere Untersuchungen würden damit bestätigt.

"Im Atem der Lungenkrebs-Patienten gibt es wahrscheinlich andere Chemikalien als im normalen Atem und der feine Geruchssinn der Hunde kann diesen Unterschied bereits in einem frühen Stadium der Krankheit erkennen", erklärte der Autor der Studie, Privatdozent Thorsten Walles. Bislang war bekannt, dass Hunde unter anderem Haut-, Brust- und Darmkrebs riechen können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »