Ärzte Zeitung, 12.05.2016

Everolismus

Positives Signal für neue Indikation

NÜRNBERG. Der CHMP der EMA hat empfohlen, Afinitor® (Everolimus) zur Therapie bei nicht-resezierbaren oder metastasierten, gut differenzierten (Grad 1 oder Grad 2), nicht-funktionellen neuroendokrinen Tumoren (NET) des Gastrointestinal (GI)-Trakts oder der Lunge bei Erwachsenen mit fortgeschrittener Erkrankung zuzulassen.

Das positive Votum basiere auf der RADIANT-4-Studie, die ein signifikant längeres progressionsfreies Überleben sowie ein reduziertes Progressions-Risiko unter Everolimus versus Placebo ergeben habe,teilt Novartis Oncology mit.

Mit Everolimus hatten Patienten mit fortgeschrittenen, nicht-resezierbaren oder metastasierten, gut differenzierten, nicht-funktionellen NET des GI-Trakts oder der Lunge ein um 7,1 Monate längeres medianes progressionsfreies Überleben als mit Placebo (11,0 vs. 3,9 Monate). Zudem war das Progressionsrisiko um 52 Prozent reduziert. (eb)

Topics
Schlagworte
Bronchial-Karzinom (570)
Onkologie (7719)
Organisationen
Novartis (1508)
Wirkstoffe
Everolimus (97)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »