Ärzte Zeitung, 12.05.2016

Everolismus

Positives Signal für neue Indikation

NÜRNBERG. Der CHMP der EMA hat empfohlen, Afinitor® (Everolimus) zur Therapie bei nicht-resezierbaren oder metastasierten, gut differenzierten (Grad 1 oder Grad 2), nicht-funktionellen neuroendokrinen Tumoren (NET) des Gastrointestinal (GI)-Trakts oder der Lunge bei Erwachsenen mit fortgeschrittener Erkrankung zuzulassen.

Das positive Votum basiere auf der RADIANT-4-Studie, die ein signifikant längeres progressionsfreies Überleben sowie ein reduziertes Progressions-Risiko unter Everolimus versus Placebo ergeben habe,teilt Novartis Oncology mit.

Mit Everolimus hatten Patienten mit fortgeschrittenen, nicht-resezierbaren oder metastasierten, gut differenzierten, nicht-funktionellen NET des GI-Trakts oder der Lunge ein um 7,1 Monate längeres medianes progressionsfreies Überleben als mit Placebo (11,0 vs. 3,9 Monate). Zudem war das Progressionsrisiko um 52 Prozent reduziert. (eb)

Topics
Schlagworte
Bronchial-Karzinom (564)
Onkologie (7651)
Organisationen
Novartis (1493)
Wirkstoffe
Everolimus (95)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »