Ärzte Zeitung, 13.11.2008

Informationsdefizit bei Frauen in puncto Zervixkarzinom

NEU-ISENBURG (eb). Ergebnisse einer neuen Umfrage bei Frauen in Europa zeigen bedeutende Informations- und Aufklärungsdefizite in Bezug auf die Vorbeugung, Behandlung und Konsequenzen von Gebärmutterhalskrebs. Das teilt EUROGIN mit, eine internationale Organisation, die sich mit Informationen zu Geschlechtskrankheiten sowie Krebserkrankungen bei Frauen befasst.

Die Umfrage erfolgte bei Frauen, bei denen bei einer Abstrichuntersuchung des Gebärmutterhalses abnorme Zellen diagnostiziert wurden. Die Befragung steht in Verbindung mit der Gründung des WACC (Women Against Cervical Cancer)-Netzwerks.

Das ist ein neues internationales Netzwerk von Freiwilligenorganisationen, Institutionen, nicht-staatlichen Organisationen und Einzelpersonen, die sich dem Kampf gegen Zervixkrebs verschrieben haben. Durch Aufklärungsinitiativen soll das Bewusstsein für Ursachen und vorbeugende Massnahmen in Verbindung mit Zervixkrebs erhöht werden.

http://www.eurogin.com/2008/wacc/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »