Ärzte Zeitung online, 20.02.2009

Diskussion um HPV-Impfstoffe neu entfacht - eine Dokumentation

NEU-ISENBURG. Um die Impfstoffe gegen die humanen Papillomviren (HPV) hat sich eine bekannte Diskussion neu entfacht. Auslöser ist ein Artikel aus dem Deutschen Ärzteblatt, publiziert von den 13 Wissenschaftlern, die die Impfung bereits im November kritisierten (wir berichteten). Das für Vakzine zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) ist schnell zur Stelle und antwortet mit einer Stellungnahme.

Deutsches Ärzteblatt vom 20.02.09: "Gebärmutterhalskrebs: Wie wirksam ist die HPV-Impfung?"

Paul-Ehrlich-Institut: "Wie wirksam ist die HPV-Impfung? - Die Sicht einer Zulassungsbehörde"

Lesen Sie dazu auch:
"Die Krebsfrüherkennung ist keine Alternative zur HPV-Impfung"
"Kein Grund, die HPV-Impfung neu zu bewerten"
"Verhütung der nötigen Zervix-Ca-Vorstufen durch die Impfung ist eindeutig belegt"
Krebsimpfung: Kritik wird zurückgewiesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »