Ärzte Zeitung, 23.11.2009

US-Experten: Screening auf Zervix-Ca erst später

WASHINGTON (ple). Die US-Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie hat neue Empfehlungen zum Zervix-Ca-Screening veröffentlicht. Den Empfehlungen zufolge soll das Screening mit Hilfe etwa des Pap-Tests frühestens im Alter von 21 Jahren alle zwei Jahre erfolgen (ACOG Practice Bulletin 109, 2009) - und das völlig unabhängig von der sexuellen Aktivität.

Begründung: Jüngere Frauen und Mädchen hätten ein sehr niedriges Krebsrisiko. Wenige Tag zuvor hatte die Gesellschaft neue Mammografie-Empfehlungen vorgestellt. Routinemäßig sollten nur noch Frauen zwischen 50 und 74 Jahren zur Mammografie gehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »