Ärzte Zeitung, 19.11.2004

Mit Adenoviren gegen Hautkrebs

NEU-ISENBURG (eb). Harmlose Adenoviren sollen künftig Zellen des malignen Melanoms zerstören. An einem solchen Therapie-Ansatz arbeiten derzeit Forscher des Uniklinikums Erlangen. Die Deutsche Krebshilfe fördert das Projekt mit 200 400 Euro.

Hierbei sollen genetisch veränderte Viren ganz gezielt Melanomzellen befallen, diese zerstören und sich ausschließlich im Tumor ausbreiten, wie die Deutsche Krebshilfe mitteilt. Die Erlanger Forscher arbeiten derzeit an Strategien, um die hierzu verwendeten Adenoviren noch effektiver zu machen, etwa indem sie die Antennen der Viren verändern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »