Ärzte Zeitung, 04.02.2005

Krebsvakzine gegen Melanom

LAUSANNE (ple). Mit einem Trick lassen sich Tumorantigene bei Melanompatienten viel erfolgreicher als bisher als Impfstoff nutzen. Sie werden dazu an DNA-Moleküle (CpG) von Bakterien gekoppelt.

Dem Immunsystem wird damit vorgegaukelt, daß es von Bakterien attackiert wird. Durch die Impfung wird damit sowohl die spezifische als auch die angeborene Immunabwehr - gegen Mikroorganismen - angekurbelt.

In der ersten Studie dieser Art wurden acht Patienten mit Melanom mit der Vakzine geimpft (JCI-Online). Es bildeten sich bis zu 1000mal mehr Krebszellen-abtötende Lymphozyten als ohne das neue Immunstimulans.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »