Ärzte Zeitung, 04.02.2005

Krebsvakzine gegen Melanom

LAUSANNE (ple). Mit einem Trick lassen sich Tumorantigene bei Melanompatienten viel erfolgreicher als bisher als Impfstoff nutzen. Sie werden dazu an DNA-Moleküle (CpG) von Bakterien gekoppelt.

Dem Immunsystem wird damit vorgegaukelt, daß es von Bakterien attackiert wird. Durch die Impfung wird damit sowohl die spezifische als auch die angeborene Immunabwehr - gegen Mikroorganismen - angekurbelt.

In der ersten Studie dieser Art wurden acht Patienten mit Melanom mit der Vakzine geimpft (JCI-Online). Es bildeten sich bis zu 1000mal mehr Krebszellen-abtötende Lymphozyten als ohne das neue Immunstimulans.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »