Ärzte Zeitung, 01.06.2005

Sorafenib wird bei Patienten mit Melanom geprüft

NEU-ISENBURG (eb). Das Krebsmittel Sorafenib, mit dem gezielt Zellteilung und Blutversorgung von Tumoren gehemmt werden, wird jetzt in einer Phase-III-Studie bei Patienten mit fortgeschrittenem metastasierendem Melanom geprüft, und zwar in Kombination mit den Chemotherapeutika Carboplatin und Paclitaxel. Die Studie wurden von den Unternehmen Bayer HealthCare und Onyx Pharmaceuticals gestartet.

In die Studie werden voraussichtlich über 200 Patienten aufgenommen, wie Bayer HealthCare mitteilt. Primärer Endpunkt ist die Zeitdauer ohne Fortschreiten der Erkrankung. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Nichtansprechen auf Dacarbazin oder Temozolomid. Die Patienten erhalten zweimal täglich oral Sorafenib 400 mg oder Placebo. Zusätzlich werden Carboplatin und Paclitaxel in Standarddosierung infundiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »