Ärzte Zeitung, 01.06.2005

Sorafenib wird bei Patienten mit Melanom geprüft

NEU-ISENBURG (eb). Das Krebsmittel Sorafenib, mit dem gezielt Zellteilung und Blutversorgung von Tumoren gehemmt werden, wird jetzt in einer Phase-III-Studie bei Patienten mit fortgeschrittenem metastasierendem Melanom geprüft, und zwar in Kombination mit den Chemotherapeutika Carboplatin und Paclitaxel. Die Studie wurden von den Unternehmen Bayer HealthCare und Onyx Pharmaceuticals gestartet.

In die Studie werden voraussichtlich über 200 Patienten aufgenommen, wie Bayer HealthCare mitteilt. Primärer Endpunkt ist die Zeitdauer ohne Fortschreiten der Erkrankung. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Nichtansprechen auf Dacarbazin oder Temozolomid. Die Patienten erhalten zweimal täglich oral Sorafenib 400 mg oder Placebo. Zusätzlich werden Carboplatin und Paclitaxel in Standarddosierung infundiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »