Ärzte Zeitung, 27.07.2006

60 000 Tote pro Jahr durch UV-Strahlung

GENF (dpa/eb). Weltweit sterben jedes Jahr bis zu 60 000 Menschen durch zu viel ultraviolette Strahlung.

Das gehe aus der ersten systematischen Analyse der weltweiten Gesundheitsbelastung durch UV- Strahlung hervor, berichtete die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gestern in Genf.

Von diesen 60 000 Menschen sterben 48 000 an malignen Melanomen und 12 000 an Hautkarzinomen, schätzt die WHO. Bis zu 90 Prozent des Hautkrebses seien Folgen von übermäßiger UV-Strahlung.

Die energiereiche Strahlung ist Teil des Sonnenlichts. Viele Erkrankungen und Todesfälle könnten durch einfache Schutzmaßnahmen vermieden werden, betonte die WHO.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »