Ärzte Zeitung, 13.04.2007

Sehproteine auch in Melanomzellen

HEIDELBERG (eb). Photorezeptorproteine, die in der Netzhaut vorkommen, haben Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums jetzt im Melanom entdeckt.

Die Forscher haben dort acht der insgesamt zwölf Photorezeptorproteine nachgewiesen. Dies ist auch verständlich, denn Melanozyten sind entwicklungsgeschichtlich mit den Sehzellen verwandt, da beide der neuroektodermalen Linie des frühen Embryos entstammen.

Zu dem Befund sagt der Projektleiter Professor Stefan Eichmüller: "Ob sich die Proteine als Angriffspunkte für eine Immuntherapie von Patienten mit Melanomen eignen, muss jetzt geprüft werden."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »