Ärzte Zeitung, 15.05.2007

Prognose beim Melanom hat sich verbessert

TÜBINGEN (eb). In den vergangenen 25 Jahren hat sich bei Patienten mit Melanomen die Überlebenszeit nach der Diagnose verbessert. Das berichten Mediziner von der Universität Tübingen.

Das Team um Professor Claus Garbe hatte retrospektiv die Daten von fast 4800 Patienten analysiert: So hatten zwischen 1976 und 1989 etwa 80 Prozent der Patienten mindestens die ersten zehn Jahre nach der Diagnose überlebt. Zwischen 1990 und 2001 waren es 89 Prozent (Cancer 109, 2007, 1174).

Zudem hat sich die durchschnittliche Tumorgröße über den gleichen Zeitraum verringert. Ursache dafür seien sowohl die verbesserte Frühdiagnostik als auch bislang unbekannte Faktoren, so die Forscher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »