Ärzte Zeitung, 03.12.2007

Wissenschaftler für Krebsforschung ausgezeichnet

WÜRZBURG (eb). Den Dr. Siegrid-Stettendorf-Forschungspreis für Onkologie und medizinische Mykologie erhält in diesem Jahr Professor Michael P. Schön vom Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin der Universität Würzburg.

Der mit 5000 Euro dotierte Preis wird seit 2004 von der gleichnamigen Stiftung jährlich vergeben. Schön, der die Arbeitsgruppe Entzündungs- und Tumorbiologie leitet, wird für seine Forschungsarbeiten zu Krebserkrankungen der Haut ausgezeichnet.

Seit mehr als 15 Jahren erforscht der Wissenschaftler entzündliche Erkrankungen wie die Schuppenflechte und sucht nach neuen Diagnose- und Therapiemöglichkeiten bei Hauttumoren. Zusätzlich zu seiner Forschungstätigkeit ist der Wissenschaftler Oberarzt an der Hautklinik der Universität.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »