Ärzte Zeitung, 03.12.2007

Wissenschaftler für Krebsforschung ausgezeichnet

WÜRZBURG (eb). Den Dr. Siegrid-Stettendorf-Forschungspreis für Onkologie und medizinische Mykologie erhält in diesem Jahr Professor Michael P. Schön vom Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin der Universität Würzburg.

Der mit 5000 Euro dotierte Preis wird seit 2004 von der gleichnamigen Stiftung jährlich vergeben. Schön, der die Arbeitsgruppe Entzündungs- und Tumorbiologie leitet, wird für seine Forschungsarbeiten zu Krebserkrankungen der Haut ausgezeichnet.

Seit mehr als 15 Jahren erforscht der Wissenschaftler entzündliche Erkrankungen wie die Schuppenflechte und sucht nach neuen Diagnose- und Therapiemöglichkeiten bei Hauttumoren. Zusätzlich zu seiner Forschungstätigkeit ist der Wissenschaftler Oberarzt an der Hautklinik der Universität.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »