Ärzte Zeitung online, 30.04.2009

Hautärzte rufen zu Hautkrebs-Screening auf

DRESDEN (dpa). Deutschlands Hautärzte rufen alle Bundesbürger ab 35 Jahren zur regelmäßigen Nutzung des Hautkrebs-Screenings auf. "Früherkennung ist lebensrettend", betonte Präsident Professor Thomas A. Luger am Donnerstag bei der 45. Tagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) in Dresden.

"Wenn ein Tumor rechtzeitig diagnostiziert wird, ist der Patient praktisch geheilt, was in späterem Stadium praktisch nicht mehr möglich ist." Hautkrebs sei die häufigste Krebsart in Deutschland. Laut DDG sind pro Jahr bundesweit fast 900 000 Menschen wegen Melanomen und Karzinomen der Haut in Behandlung, 3000 sterben jährlich daran.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »