Ärzte Zeitung, 29.09.2009

Ausreichend Vitamin D für Melanom-Patienten

LEEDS (ars). Melanom-Patienten sollten ausreichend Vitamin D zu sich nehmen, raten Forscher aus Leeds. Ihre Empfehlung leiten sie aus einer Studie mit 872 Patienten ab: Je höher deren Vitamin-D-Spiegel, um so dünner die Läsionen. Auch Rückfälle kamen seltener vor (J Clin Oncol online). Seit einigen Jahrzehnten nehme der Mangel an diesem Vitamin immer mehr zu. So seien die Blutwerte bei Dreiviertel der Amerikaner zu gering. Ein Mangel aber wird nicht nur mit Krebs, sondern auch mit Osteoporose, KHK und Infektionen in Verbindung gebracht. Vitamin-D-haltige Nahrungsmittel sind fettiger Fisch und angereicherte Getreideprodukte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »