Ärzte Zeitung, 15.07.2010

Boehringer-Preis 2010 für Innovationen

MAINZ (eb). Privatdozent Andrea Tüttenberg und Privatdozent Martin Götz sind die Preisträger des Boehringer Ingelheim-Preises 2010. Bei einer Feierstunde haben die beiden Ärzte der Uni Mainz die mit je 10 000 Euro dotierte Auszeichnung erhalten. Tüttenberg belegte, wie sich schwarzer Hautkrebs durch individuell entwickelte Impfstoffe bekämpfen lässt. Götz erhält den Preis, weil er ein Verfahren entwickelte, das die Suche nach Darmkrebs vereinfacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »