Ärzte Zeitung, 02.05.2013

Hautkrebs

Dermatologen fordern mehr Sensibilität

DRESDEN. Deutschlands Dermatologen fordern von Politik, Medien und Kassen noch mehr Anstrengungen, die Gefahr von Hautkrebs öffentlich bewusst zu machen.

"Das Bewusstsein, dass es eine lebensbedrohliche Krankheit ist, ist zwar gestiegen." Aber die Untersuchung zur Hautkrebs-Früherkennung für gesetzlich Versicherte ab 35 Jahren werde bisher nur von knapp einem Drittel des Anspruchsberechtigten wahrgenommen, so Professor Rudolf Stadler aus Minden.

Dies habe eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der DDGergeben. "Hautkrebs ist nach wie vor die häufigste onkologische Erkrankung", sagte der Präsident der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG) am Mittwoch zum Auftakt der Jahrestagung in Dresden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »