1. HzV: Erfolg bei Darmkrebs-Früherkennung

[28.04.2016] Patienten, die an der hausarztzentrierten Versorgung der AOK Baden-Württemberg und der Bosch BKK teilnehmen, haben ein deutlich niedrigeres Darmkrebs-Risiko als Patienten der Regelversorgung. mehr»

2. Darmkrebs: Richtlinie zum Screening kommt später

[27.04.2016] Voraussetzungen für das Screening sollen bis Jahresende geschaffen werden. mehr»

3. GBA-Beschluss: Neuer Test fürs Screening auf Darmkrebs

[25.04.2016] Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) hat beschlossen: Darmkrebs-Screening wird auf neuem Testverfahren basieren. mehr»

4. EuropaColon: Hilfe für Kranke mit Darmkrebs

[21.04.2016] Ein neuer Verein will Vorsorge und Therapie bei Darmkrebs verbessern und individualisieren. mehr»

5. Felix Burda Award: Ehrungen für Kampf gegen Darmkrebs

[18.04.2016] Preise für die Audi AG in der BMW Welt, eine Fernsehserie zum Schmunzeln und einen neuen Darmkrebs-Test mit großem Potenzial: Damit setzte die Felix Burda Stiftung zum 15. Geburtstag ihre Akzente bei der diesjährigen Award-Verleihung in München. mehr»

6. Kolektorale Karzinom: Auch Ältere profitieren von Cetuximab

[14.04.2016] Eine gezielte Therapie ist auch bei älteren Patienten mit metastasiertem Darmkrebs gerechtfertigt. mehr»

7. US-Studie: Mit ASS weniger Krebsgeschwülste

[04.04.2016] Die regelmäßige Einnahme von Acetylsalicylsäure senkt offenbar die Gefahr, an Krebs zu erkranken. Das zeigt eine US-Analyse mit über 135.000 Teilnehmern. mehr»

8. Darmkrebs im Frühstadium: Reicht normale Histo nicht aus?

[01.04.2016] Es gibt Hinweise, dass kleinste Tumorinfiltrate in den Lymphknoten von Darmkrebspatienten im Frühstadium durch die Standardhistologie nicht entdeckt werden. Und schon diese isolierten Tumorzellen können die Prognose verschlechtern. mehr»

9. Darmkrebs: Bessere Prognose trotz fortgeschrittenem Stadium

[23.03.2016] Bei jungen Patienten wird der Darmtumor meist in einem fortgeschrittenen Stadium entdeckt. Trotzdem haben sie eine bessere Prognose. mehr»

10. Patienten-Umfrage: Hausarzt hat Schlüsselrolle bei Darmkrebsvorsorge

[21.03.2016] Wenn es um Darmkrebsvorsorge geht, ist der Hausarzt Ansprechpartner Nummer eins für Patienten, zeigt eine Umfrage. mehr»