Ärzte Zeitung, 30.01.2004

Kontaktstelle für Darmkrebskranke

FREISING (eb). Zu Beginn des Darmkrebsmonats am 1. März 2004 eröffnet die Deutsche ILCO, die deutsche Vereinigung für Menschen mit künstlichem Darmausgang oder künstlicher Harnableitung, ihre neue Kontakt- und Informationsstelle für Darmkrebspatienten.

Die Ansprechstelle wird von der Deutschen Krebshilfe gefördert. Sie bietet Fachinformationen und vermittelt Einrichtungen mit Fachberatung.

Kontakt- und Informationsstelle: Deutsche ILCO, Postfach 12 65, 85312 Freising, Telefon: 08161-14 60 34

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »