Ärzte Zeitung, 16.02.2004

Darmkrebsmittel jetzt auch in den USA zugelassen

WASHINGTON (dpa). Das Krebsmittel Erbitux® (Cetuximab) ist jetzt von der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Dickdarm- und Rektum-Krebs zugelassen, der bereits auf andere Organe übergegriffen hat. In den USA wird der das Medikament, ein Antikörper, von Bristol-Myers Squibb vertrieben.

Bereits Ende vergangenen Jahres hatte das Unternehmen Merck KGaA, das die Vermarktungsrechte für das Medikament außerhalb der USA und Kanadas sowie das Co-Exklusivitätsrecht für Japan besitzt, die erste Zulassung weltweit erhalten.

Die Schweizer Zulassungsbehörde Swissmedic ließ das Medikament zur Behandlung von Patienten mit Darmkrebs zu, die auf die Chemotherapie mit Irinotecan nicht mehr ansprechen.

Das deutsche Unternehmen hatte Ergebnisse einer eigenen Wirksamkeitsstudie der FDA übergeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »