Ärzte Zeitung, 16.02.2004

Darmkrebsmittel jetzt auch in den USA zugelassen

WASHINGTON (dpa). Das Krebsmittel Erbitux® (Cetuximab) ist jetzt von der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Dickdarm- und Rektum-Krebs zugelassen, der bereits auf andere Organe übergegriffen hat. In den USA wird der das Medikament, ein Antikörper, von Bristol-Myers Squibb vertrieben.

Bereits Ende vergangenen Jahres hatte das Unternehmen Merck KGaA, das die Vermarktungsrechte für das Medikament außerhalb der USA und Kanadas sowie das Co-Exklusivitätsrecht für Japan besitzt, die erste Zulassung weltweit erhalten.

Die Schweizer Zulassungsbehörde Swissmedic ließ das Medikament zur Behandlung von Patienten mit Darmkrebs zu, die auf die Chemotherapie mit Irinotecan nicht mehr ansprechen.

Das deutsche Unternehmen hatte Ergebnisse einer eigenen Wirksamkeitsstudie der FDA übergeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »