Ärzte Zeitung, 18.05.2005

Antikörper gegen Darmkrebs

Patienten profitieren von Cetuximab plus Chemotherapie

ORLANDO (eb). Bei jedem zweiten Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom ist die Erkrankung selbst ein Jahr nach Therapiebeginn nicht weiter fortgeschritten, wenn die Patienten mit Cetuximab (Erbitux®) plus der Chemotherapie aus Oxaliplatin, Folinsäure und 5-Fluorouracil behandelt worden sind.

Dies geht aus vorläufigen Studiendaten zur Erstlinientherapie mit dem Antikörper hervor, die jetzt beim Kongreß der US-Krebsgesellschaft ASCO vorgestellt worden sind. Die Ansprechrate lag bei 81 Prozent. Bei neun der 42 Studienteilnehmer konnten nach der Therapie die ausreichend verkleinerten Metastasen operativ entfernt werden. Zugelassen ist Cetuximab bereits als Zweitlinientherapie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »