Forschung und Praxis, 01.08.2005

Neue Kombitherapie ist bei Darmkrebs gut wirksam

Der Angiogenese-Hemmer Bevacizumab (Avastin®) hat sich bei Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom in der First-Line-Therapie auch in Kombination mit Capecitabin (Xeloda®) plus Oxaliplatin als gut wirksam erwiesen. Das geht aus einer Phase-II-Studie hervor, die in Orlando vorgestellt worden ist.

Bisher ist Bevacizumab für die First-Line-Therapie bei metastasiertem kolorektalem Karzinom in Kombination mit intravenösem 5-Fluorouracil / Folinsäure (5-FU / FS) oder 5-FU / FS / Irinotecan zugelassen.

In der Studie erhielten 30 bislang unbehandelte Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom die neue Kombinationstherapie. Pro Zyklus wurde mit 85 mg / m2 Oxaliplatin an Tag 1, 850 mg / m2 Capecitabin zweimal täglich oral an den Tagen 1 bis fünf und 8 bis 12 sowie mit 10 mg / kg Bevacizumab an Tag 1 behandelt. Dieser Zyklus wurde alle zwei Wochen wiederholt.

Ergebnis: Durch diese Dreierkombination lebten die Patienten im Mittel zwölf Monate progressionsfrei. Das ist nach Angaben der Studienleiter einer der besten Werte, der bislang in der First-Line-Therapie bei metastasiertem kolorektalem Karzinom überhaupt erzielt worden ist. (mar)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »