Ärzte Zeitung, 13.09.2005

Kombitherapie ist bei Darmkrebs gut wirksam

ORLANDO (mar). Der Angiogenese-Hemmer Bevacizumab (Avastin®) hat sich bei Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom in der First-Line-Therapie auch in Kombination mit Capecitabin (Xeloda®) plus Oxaliplatin als gut wirksam erwiesen. Das geht aus einer Phase-II-Studie hervor, die beim US-amerikanischen Krebskongreß ASCO in Orlando in Florida vorgestellt worden ist.

Bisher ist Bevacizumab für die First-Line-Therapie bei metastasiertem kolorektalem Karzinom in Kombination mit intravenösem 5-Fluorouracil / Folinsäure (5-FU / FS) oder 5-FU/ FS / Irinotecan zugelassen.

In der Studie erhielten 30 bislang unbehandelte Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom die neue Kombinationstherapie. Pro Zyklus wurde mit 85 mg / m2 Oxaliplatin an Tag 1, 850 mg / m2 Capecitabin zweimal täglich oral an den Tagen 1 bis fünf und 8 bis 12 sowie mit 10 mg / kg Bevacizumab an Tag 1 behandelt. Dieser Zyklus wurde alle zwei Wochen wiederholt.

Ergebnis: Durch diese Dreierkombination lebten die Patienten im Mittel zwölf Monate progressionsfrei. Das ist nach Angaben der Studienleiter einer der besten Werte, der bislang in der First-Line-Therapie bei metastasiertem kolorektalem Karzinom überhaupt erzielt worden ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »