Ärzte Zeitung, 12.01.2006

Kombi-Therapien bei Kolonkrebs sind gleichwertig

PARIS (eb). Bei metastasierendem kolorektalem Karzinom ist die Kombinationstherapie mit oral verabreichtem Capecitabin plus Oxaliplatin (CAPOX) offenbar ebenso effektiv und sicher wie die Therapie mit infundiertem 5-Fluorouracil plus Oxaliplatin (FUFOX). Capecitabin ist ein Prodrug von 5-Fluorouracil.

Dies geht aus den Ergebnissen einer Phase-3-Studie mit 476 Patienten hervor. Die Ergebnisse der Studie wurden vor kurzem beim europäischen Krebskongreß ECCO 13 in Paris vorgestellt.

Primärer Studienendpunkt war das progressionsfreie Überleben der Patienten. Der Unterschied der Gesamtansprechraten in beiden Gruppen war mit 47 und 50 Prozent nicht signifikant. Auch die Zeiten bis zur Tumorprogression unterschieden sich mit acht Monaten im FUFOX-Arm und sieben Monaten im CAPOX-Arm nicht signifikant.

Der Median des Gesamtüberlebens lag in der Studie nach Angaben des Unternehmens Hoffmann-La Roche in beiden Gruppen bei 16 Monaten. Dieses Ergebnis sei allerdings noch vorläufig. Schließlich würden beide Therapieschemata ähnlich gut vertragen.

Ein Hand-Fuß-Syndrom als unerwünschte Wirkung sei etwas häufiger im CAPOX-Arm aufgetreten, Diarrhoe, Übelkeit, Erbrechen, Mukositis und schwere Neuropathie dagegen häufiger in der FUFOX-Gruppe. Das Unternehmen bietet das Krebsmittel Capecitabin als Xeloda® an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »