Ärzte Zeitung, 06.07.2006

Bei dickem Bauch ist das Risiko für Darmkrebs erhöht

POTSDAM (eis). Ein dicker Bauch - angezeigt durch ein hohes Verhältnis von Taillen- und Hüftumfang (waist to hip ratio, WHR) - ist mit einem erhöhten Risiko für Darmkrebs verbunden, wie Forscher des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung in Potsdam-Rehbrücke berichten.

Das Ergebnis basiert auf einer Analyse der Studie "European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition" (EPIC). Von 368 277 Teilnehmern waren binnen sechs Jahren 1570 an Darmkrebs erkrankt. Frauen mit einem WHR über 0,85 hatten im Vergleich zu Frauen mit WHR unter 0,72 ein um 52 Prozent erhöhtes Darmkrebsrisiko.

Bei Männern mit WHR von 0,99 war im Vergleich zum WHR unter 0,89 das Risiko um 51 Prozent erhöht. Ursache für das erhöhte Risiko sei wahrscheinlich das vermehrte Bauchfett, so die Forscher.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »