Ärzte Zeitung, 16.10.2006

Kampf gegen Darmkrebs: 100. Regionalbeauftragter

Den 100. Regionalbeauftragten hat die Stiftung LebensBlicke gewinnen können: Professor Gabriela Möslein, Chefärztin für Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Helios Klinik Bochum und Vorsitzende des Vereins Düsseldorf gegen Darmkrebs e.V., hat sich der Stiftung zur Verfügung gestellt.

Die Stiftung LebensBlicke hat zum Ziel, die Zahl der Darmkrebstoten in Deutschland bis zum Jahr 2010 zu halbieren und so 15 000 Menschenleben zu retten.

Um das operativ besser umzusetzen, Wege für Ratsuchende zu verkürzen und vor Ort präsent zu sein, gibt es pro Bundesland mindestens einen Fortbildungskoordinator sowie an verschiedenen Orten Regionalbeauftragte, teilt die Stiftung mit. Regionalbeauftragte können Ärzte sein, aber auch anderen Berufsgruppen angehören. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »