Ärzte Zeitung, 16.10.2006

Kampf gegen Darmkrebs: 100. Regionalbeauftragter

Den 100. Regionalbeauftragten hat die Stiftung LebensBlicke gewinnen können: Professor Gabriela Möslein, Chefärztin für Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Helios Klinik Bochum und Vorsitzende des Vereins Düsseldorf gegen Darmkrebs e.V., hat sich der Stiftung zur Verfügung gestellt.

Die Stiftung LebensBlicke hat zum Ziel, die Zahl der Darmkrebstoten in Deutschland bis zum Jahr 2010 zu halbieren und so 15 000 Menschenleben zu retten.

Um das operativ besser umzusetzen, Wege für Ratsuchende zu verkürzen und vor Ort präsent zu sein, gibt es pro Bundesland mindestens einen Fortbildungskoordinator sowie an verschiedenen Orten Regionalbeauftragte, teilt die Stiftung mit. Regionalbeauftragte können Ärzte sein, aber auch anderen Berufsgruppen angehören. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »