Ärzte Zeitung, 16.10.2006

Kampf gegen Darmkrebs: 100. Regionalbeauftragter

Den 100. Regionalbeauftragten hat die Stiftung LebensBlicke gewinnen können: Professor Gabriela Möslein, Chefärztin für Allgemein- und Viszeralchirurgie an der Helios Klinik Bochum und Vorsitzende des Vereins Düsseldorf gegen Darmkrebs e.V., hat sich der Stiftung zur Verfügung gestellt.

Die Stiftung LebensBlicke hat zum Ziel, die Zahl der Darmkrebstoten in Deutschland bis zum Jahr 2010 zu halbieren und so 15 000 Menschenleben zu retten.

Um das operativ besser umzusetzen, Wege für Ratsuchende zu verkürzen und vor Ort präsent zu sein, gibt es pro Bundesland mindestens einen Fortbildungskoordinator sowie an verschiedenen Orten Regionalbeauftragte, teilt die Stiftung mit. Regionalbeauftragte können Ärzte sein, aber auch anderen Berufsgruppen angehören. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »