Ärzte Zeitung, 01.03.2007

EPIDEMIOLOGIE

Mehr als 71 000 Menschen erkranken in Deutschland jährlich an Darmkrebs. 2003 waren es noch rund 55 000. Derzeit sterben hierzulande jährlich knapp 30 000 Menschen daran - etwa 40 Prozent der Neuerkrankten.

2000 Deutsche jährlich weniger sind seit Beginn der Screening-Koloskopie im Oktober 2002 an Darmkrebs gestorben. Jedoch ist die Zahl der Koloskopien leicht rückläufig: 2005 wurden 600 000 Vorsorge-Koloskopien gemacht, 2006 waren es 30 000 weniger.

Darmkrebs ist in Europa die zweithäufigste Krebsart. 2006 machte Brustkrebs 13,5 Prozent der Tumoren aus, Darmkrebs 12,9 Prozent. Die Zahl der Krebspatienten ist in Europa von 2,9 Mio im Jahr 2004 auf 3,1 Mio 2006 gestiegen. Bei der Darmkrebs-Inzidenz steht Deutschland für Frauen an erster, für Männer an vierter Stelle. Die niedrigsten Raten für beide Geschlechter hat Griechenland.

Lesen Sie dazu auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »