Ärzte Zeitung, 17.10.2008

Kongressvorschau

Mit Antikörpern gegen kolorektales Ca

Mit Antikörpern gegen kolorektales Ca

Privatdozent Florian Lordick aus Heidelberg.

Foto: privat

Neue zytotoxische Präparate haben die medikamentöse Therapie beim kolorektalen Karzinom verbessert. Neue Erkenntnisse in der molekularen Tumorbiologie führten zu zielgerichteten, tumorspezifischen monoklonalen Antikörpern, die in mehreren Stadien der klinischen Erprobung sind. Drei dieser Antikörper, Cetuximab (Erbitux®), Panitumumab (Vectibix®) und Bevacizumab (Avastin®) - gerichtet gegen den Epidermal Growth Factor Receptor (EGFR) oder den Vascular Epithelial Growth Factor (VEGF) - wurden beim metastasierten kolorektalen Ca zugelassen. Die Kombi von Zytostatika mit monoklonalen Antikörpern hat die Behandlung beim kolorektalen Karzinom komplexer gemacht, bietet aber gerade bei fortgeschrittener Erkrankung zusätzliche Ansätze.

Privatdozent Florian Lordick wird seinen Vortrag über monoklonale AK bei gastro-intestinalen Tumoren am 19. 11. zwischen 10 Uhr und 13 Uhr im Raum 17 im CCD.Pavillon halten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »