Ärzte Zeitung, 04.03.2009

Mit Kalzium weniger gastrointestinaler Krebs

BETHESDA (ikr). Frauen, die sich täglich gut mit Kalzium versorgen, haben ein geringeres Krebsrisiko als schlecht versorgte Frauen. Männer mit hoher Kalziumaufnahme haben ebenso wie Frauen zumindest ein verringertes Risiko für gastrointestinale Malignome.

Das belegen aktuelle Studiendaten aus den USA (Arch Intern Med 169, 2009, 391). So war bei Männern mit der besten Kalziumversorgung (etwa 1500 mg / d) das Risiko für gastrointestinale Tumoren um 16 Prozent und bei den Frauen mit etwa 1800 mg / d um 23 Prozent geringer als bei der schlechtesten Versorgung mit jeweils etwa 500 mg Kalzium pro Tag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »