Ärzte Zeitung, 08.09.2009

Darmkrebsvorsorge soll 1000 Leben retten

LUDWIGSHAFEN (ars). Im Jahr 2010 startet in der Metropolregion Rhein-Neckar die Aktion "1000 Leben retten". Die Initiatoren, darunter die Stiftung LebensBlicke, haben sich einer Mitteilung zufolge zum Ziel gesetzt, innerhalb von drei Jahren mindestens 1000 Menschen das Leben zu retten.

Realisiert werden soll das Vorhaben, indem Unternehmen, Kommunen oder Krankenhäuser ihren Mitarbeitern und deren Angehörigen eine Darmkrebsvorsorge-Untersuchung anbieten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »