Ärzte Zeitung, 14.05.2010

Mehr Neoplasien nur bei Typ-2-Diabetikerinnen

Mehr Neoplasien nur bei Typ-2-Diabetikerinnen

STUTTGART (Rö). Aufgrund der Hyperinsulinämie-Hypothese wird vermutet, dass Typ-2-Diabetes das Risiko für kolorektale Neoplasien erhöht. Überprüft wurde dies nun bei 1554 Teilnehmern der prospektiven ESTHER-Studie.

Nach den in Stuttgart vorgestellten Ergebnissen von Dr. Heike U. Krämer vom Krebsforschungszentrum Heidelberg ist der Zusammenhang schwach. Denn die Teilnehmer hatten insgesamt eine um 16 Prozent erhöhte Neoplasie-Prävalenz. Deutlicher war die Assoziation bei Frauen mit einer um 70 Prozent höheren Prävalenz. Insulintherapie war nicht mit einem höherem Risiko assoziiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »