Ärzte Zeitung, 11.11.2010

100 000 Darmkrebs-Fälle mit Koloskopie verhindert

HEIDELBERG (ple). Schätzungen zufolge werden bis Ende 2010 durch die Früherkennungskoloskopie bei Menschen im Alter von 55 bis 84 Jahren bundesweit fast 99 000 Darmkrebsfälle verhindert sowie fast 47 200 Darmkrebserkrankungen frühzeitig - oft noch in einem heilbaren Stadium - erkannt sein.

Das ist das Fazit einer Studie von Wissenschaftlern um Professor Herrmann Brenner vom Deutschen Krebsforschungsinstitut in Heidelberg (Dtsch Ärztebl Int 2010; 107(43): 753). Die Früherkennungskoloskopie ist seit 2002 Bestandteil des Krebsfrüherkennungsprogramms.

[13.11.2010, 15:01:33]
Tom Splettstösser 
Unvollständig....
Interessant wäre eine komplette Darstellung der Zahlen:
- durchgeführte Coloskopien
- Komplikationen
- Verhältnis kurative vs. palliative Therapie nach Diagnose
- um Wieviel Tage konnte das Leben verlängert werden
- und die härteste aller statistischen Zahlen, aber unbeliebt,
weil häufig nicht beeindruckend genug: NNT, number needed to
treat, d.h. Wieviele Coloskopien mußten durchgeführt werden,
um einen Darmkrebs zu heilen...

Tom Splettstösser
Internist zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »