Ärzte Zeitung, 29.11.2010

Darmkrebskampagnen strebten die Tausend an

BERLIN (ars). Mit dem Darmkrebs-Kommunikationspreis 2010 wurden in Berlin zwei Projekte zu gleichen Teilen ausgezeichnet. Das eine: "1000 mutige Männer für Mönchengladbach", eingereicht von der Krebsgesellschaft NRW und Barmer GEK.

Das andere: "1000 Leben retten", eingereicht vom Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar, dem Gesundheitsnetz Rhein Neckar Dreieck, der Stiftung LebensBlicke und dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft. Den mit 10 000 Euro dotierten Preis verleihen Deutsche Krebsgesellschaft, Stiftung LebensBlicke und Roche Pharma damit zum dritten Mal.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »