Ärzte Zeitung, 01.12.2010

Krebsforscherin für Arbeiten zu Darmkrebs geehrt

BERLIN (eb). Für "herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Krebsforschung" ist Professor Ulrike Stein von der Charité in Berlin ausgezeichnet worden. Der Wissenschaftlerin wurde der Preis der Monika-Kutzner-Stiftung in Potsdam überreicht. Die Auszeichnung der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften ist mit 10 000 Euro dotiert.

In ihren Arbeiten haben die Forscherin und ihre Kollegen bei Patienten mit Dickdarmkrebs ein Gen entdeckt, das nicht nur das Krebswachstum, sondern auch die Metastasenbildung fördert. Das Gen trägt die Bezeichnung MACC1 (Metastasis-Associated in Colon Cancer 1). Patienten mit niedriger Aktivität von MACC1 haben nach den Daten eine vergleichsweise günstige Lebenserwartung.

Auch wurden molekulare und zellbiologische Mechanismen aufgeklärt, mit denen MACC1 die Metastasierung des Tumors auslöst. Mit MACC1-Hemmern ließe sich vielleicht in Zukunft die Metastasierung blockieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »