Ärzte Zeitung, 09.12.2010

ASS macht Tests auf Darmkrebs empfindlicher

HEIDELBERG (ars). Nach einer Studie am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg bessert Acetylsalicylsäure (ASS) die Empfindlichkeit immunologischer Stuhltests.

Bisher gab es Bedenken, dass niedrig dosiertes ASS - häufig zur Vorbeugung von Herzinfarkten verordnet - Tests auf verborgenes Blut verfälschen könnte. Denn da es als Hemmstoff der Thrombozytenaggregation Blutungen begünstigt, könnten die Tests auf Blut reagieren, das nicht aus Krebsvorstufen stammt. Allerdings könnten auch die Polypen durch ASS vermehrt bluten - das würde die Detektion fördern.

Professor Hermann Brenner und seine Kollegen untersuchten rund 2000 Menschen nach einer Früherkennungs-Koloskopie mit zwei immunologischen Tests. Zehn Prozent der Teilnehmer nahmen regelmäßig niedrig dosiertes ASS (JAMA 2010; 304: 2513). Die Darmspiegelung ergab keine Unterschiede in der Häufigkeit fortgeschrittener Krebsvorstufen (mit und ohne ASS rund 10 Prozent).

Bei den beiden Stuhltests jedoch betrug die Empfindlichkeit mit ASS 71 und 58 Prozent, ohne ASS 36 und 32 Prozent. Falsch-positive Ergebnisse (Spezifität) waren mit ASS kaum häufiger als ohne. Die Forscher spekulieren nun, ASS sogar für diesen Zweck zu nutzen: Patienten vor Stuhltests eine kurzzeitige Einnahme zu verordnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »