Ärzte Zeitung, 09.09.2011

Kretschmann und Bahr unterstützen "LebensBlicke"

LUDWIGSHAFEN (eb). Zwei neue prominente Befürworter haben sich mit einem Grußwort hinter die Ziele der Stiftung LebensBlicke gestellt: der Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr und der Ministerpräsident von Baden-Württemberg Winfried Kretschmann.

"Aus meiner Sicht ist es wichtig, dass sich noch mehr Menschen als bisher mit dem Thema Darmkrebsfrüherkennung aktiv auseinandersetzen und die präventiven Chancen der Früherkennung nutzen", so Bahr in seiner Stellungnahme auf der Website der Stiftung.

Kretschmann: "An alle Bürgerinnen und Bürger appelliere ich, die Vorsorgeangebote wahrzunehmen: Tun Sie es für sich selbst und für Ihre Lieben!"

Die in Ludwigshafen ansässige Stiftung engagiert sich 1998 für die Darmkrebsvorsorge.

www. lebensblicke.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »