Ärzte Zeitung, 21.07.2016

Darmkrebs-Präventionspreis 2016

Bis zum 18. November bewerben!

BERLIN. Die Deutsche Krebsgesellschaft setzt sich gemeinsam mit der Stiftung LebensBlicke und der Deutschen Krebsstiftung für eine bessere Darmkrebsvorsorge und -früherkennung ein. Mit der Verleihung des Darmkrebs-Präventionspreises wollen die Partner herausragende Projekte und Forschungsergebnisse in diesem Bereich auszeichnen.

Die Einreichung aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen sei ab sofort möglich, teilt die Deutsche Krebsgesellschaft mit. Die Ausschreibungsfrist endet am 18. November 2016. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert.

Für den Darmkrebs-Präventionspreis 2016 können Untersuchungen oder Projekte aus den folgenden drei Bereichen eingereicht werden:

Forschungsarbeiten, die zur Verbesserung der bestehenden Früherkennungsangebote beigetragen haben oder neue Möglichkeiten für die Darmkrebsfrüherkennung eröffnen,

Herausragende Studien zur Evaluation der Wirksamkeit der Darmkrebsfrüherkennung, sowie

Informations- und Beratungsangebote, die die Aufklärung und Motivation der Bevölkerung im Bereich der Darmkrebsvorsorge und -früherkennung verbessern und zur informierten Entscheidungsfindung beitragen. (eb)

Weitere Informationen unter www.krebsgesellschaft.de, www.lebensblicke.de und www.deutsche-krebsstiftung.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »