Ärzte Zeitung, 20.12.2010

Radiofrequenzablation punktet bei Leberkrebs

NEU-ISENBURG (ikr). Die Radiofrequenzablation ist einer italienischen Studie zufolge eine effektive und verträgliche Methode für Zirrhose-Patienten mit hepatozellulärem Karzinom. Bei 99 Prozent von 696 Patienten wurde mit der Behandlung eine komplette Remission erzielt.

67 Prozent erlitten nach im Mittel 29 Monaten ein Rezidiv. Nach erneuter Therapie wurden 98 Prozent der Patienten krankheitsfrei. Die Studie wird im Januar in "Hepatology" publiziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »