Ärzte Zeitung, 22.01.2004

Zulassungsgesuch für Antikörper

BASEL (eb). Hoffmann-La Roche hat für den Antikörper MabThera® (Rituximab) bei den europäischen Gesundheitsbehörden ein Zulassungsgesuch für die Ersttherapie bei weniger bösartigem Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) eingereicht.

Das Gesuch gilt für die Kombination mit einer herkömmlichen Chemotherapie zur Erstbehandlung von Patienten mit der Erkrankung, teilt das Unternehmen mit.

Das Gesuch stützt sich auf die Daten einer Phase-III-Studie, in der die Kombination des Antikörpers mit Cyclophosphamid, Vincristin und Prednisolon (CVP) bei NHL wesentlich besser wirkte als das CVP-Schema allein. So sprachen etwa deutlich mehr Patienten auf die Therapie mit CVP plus Antikörper an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »