Ärzte Zeitung, 22.01.2004

Zulassungsgesuch für Antikörper

BASEL (eb). Hoffmann-La Roche hat für den Antikörper MabThera® (Rituximab) bei den europäischen Gesundheitsbehörden ein Zulassungsgesuch für die Ersttherapie bei weniger bösartigem Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) eingereicht.

Das Gesuch gilt für die Kombination mit einer herkömmlichen Chemotherapie zur Erstbehandlung von Patienten mit der Erkrankung, teilt das Unternehmen mit.

Das Gesuch stützt sich auf die Daten einer Phase-III-Studie, in der die Kombination des Antikörpers mit Cyclophosphamid, Vincristin und Prednisolon (CVP) bei NHL wesentlich besser wirkte als das CVP-Schema allein. So sprachen etwa deutlich mehr Patienten auf die Therapie mit CVP plus Antikörper an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »