Forschung und Praxis, 11.04.2005

Erfolg mit Radioimmuntherapie bei B-Zell-Lymphom

Mit einer Radioimmuntherapie mit dem radioaktiv markierten monoklonalen Antikörper 90Yttrium-Ibritumomab-Tiuxetan ist ein langanhaltender Erfolg bei B-Zell-Lymphom möglich. Das geht aus vier Studien mit mehr als 200 Patienten hervor, deren Ergebnisse in San Diego wurden vorgestellt wurden.

Die komplette Ansprechrate lag bei Patienten, deren Erkrankung sich frühestens nach einem Jahr verschlechterte - das war bei fast 40 Prozent der Fall -, bei 65 Prozent.

Das berichtete Professor Russell J. Schilder aus Philadelphia. Das Ansprechen auf die Therapie hielt im Mittel 29 Monate an. Und es dauerte im Mittel etwa 31 Monate bis zur Progression der Erkrankung. Die Gesamtüberlebensrate betrug nach 50 Monaten über 80 Prozent.

90Yttrium-Ibritumomab-Tiuxetan gibt es in Deutschland als Zevalin® von Medac Schering Onkologie. (pr)

Topics
Schlagworte
Lymphome/Leukämie (767)
Innere Medizin (34706)
Organisationen
Schering (242)
Krankheiten
Krebs (5012)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »