Ärzte Zeitung, 18.04.2005

Register hat jetzt 20 000 Spender von Stammzellen

HEIDELBERG (eb). Das Heidelberger Stammzellspender-Register (HSR) hat jetzt die 20 000. freiwillige Spenderin aufgenommen. Das teilt das Universitätsklinikum Heidelberg mit.

Solche Register helfen Patienten mit Leukämie oder anderen Krebs-Erkrankungen des Bluts, denn eine Transplantation von Blutstammzellen oder Knochenmark ist für viele die einzige Chance zu überleben. Jährlich erkranken in Deutschland etwa 10 000 Menschen an solchen Krebserkrankungen.

Von dem 2001 gegründeten Heidelberger Register seien bereits 75 passende Stammzellspenden für Patienten in alle Welt vermittelt worden. Grund für die relativ hohe Vermittlungsquote sei die gute Qualität der Gewebemerkmal-Typisierung.

Als einziges Register in Deutschland bestimme das HSR die HLA-A, -B und -DR Gewebsmerkmale. Die Kosten für eine Typisierung von 60 Euro werden durch Spenden über den Verein B.L.U.T. e.V. aufgebracht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »