Ärzte Zeitung, 03.03.2006

Finanzspritze für Leukämieforscher

HANNOVER (eb). An der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben sechs Projekte zur Therapie der Leukämie begonnen. Die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung unterstützt die Forschungsarbeiten, die jeweils zwei oder drei Jahre dauern werden, mit insgesamt fast 100 000 EUR.

Einer Mitteilung der MHH zufolge sucht eine der Arbeitsgruppen nach den Ursachen von lebensbedrohlichen Komplikationen bei Stammzelltransplantation. Dazu kann es selbst dann kommen, wenn die Gewebemerkmale von Spender und Empfänger übereinstimmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »