Ärzte Zeitung, 07.03.2006

Carreras-Stiftung fördert Projekt zu Leukämie

MAGDEBURG (eb). Die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung will ein Forschungsprojekt fördern, in dem Bewältigungstrategien von Patienten mit akuter myeloischer oder lymphatischer Leukämie untersucht werden.

Wissenschaftler der Universität Magdeburg werden die ehemaligen Patienten ein bis zwei Jahre nach Abschluß der Behandlung befragen. In den Interviews geht es darum, wie Betroffene die Krankheit verarbeitet haben, welche Auswirkungen die individuelle Situation und die persönlichen Erfahrungen dabei hatten.

Die Stiftung will das anderthalbjährige Projekt mit 75 600 Euro unterstützen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »