Ärzte Zeitung, 01.09.2006

"Handzeichen gegen Krebs"

Tour durch fünf Städte soll über Lymphome aufklären

NEU-ISENBURG (Smi). Am Montag startet in Regensburg die Aktion "Setzen Sie ein Handzeichen gegen Krebs". In mehreren deutschen Großstädten wird bis Mitte September über die wenig bekannten Lymphome aufgeklärt. An dieser Krebsart erkranken in Deutschland jährlich etwa 15 000 Menschen.

Im Verlauf der Aufklärungsaktion beantworten Mitglieder der Deutschen Leukämie-Lymphom-Hilfe e. V. an Info-Ständen Fragen interessierter Bürger. Darüber hinaus ist in jeder Stadt als sichtbares Zeichen gegen den Krebs eine über zwei Meter hohe Handskulptur aufgestellt.

Zwischen 11 und 18 Uhr können Bürger mitverfolgen, wie Lymphom-Patienten gemeinsam mit Künstlern die Skulptur farbig gestalten. Die Aktion wird von der Roche Pharma AG unterstützt. Weitere Stationen sind München (6. September), Dresden (8. September), Düsseldorf (11. September) und Kiel (13. September).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »