Ärzte Zeitung, 05.02.2007

Erweiterte US-Zulassung für Bortezomib

NEU-ISENBURG (eb). Das Medikament Velcade® mit dem Wirkstoff Bortezomib hat in den USA eine erweiterte Zulassung erhalten. Jetzt kann dort das Medikament für Myelompatienten auch zur Rezidiv-Therapie bei Patienten mit Mantelzell-Lymphomen verwendet werden.

Wie das Unternehmen Ortho Biotech, ein Geschäftsbereich der Janssen-Cilag GmbH, mitteilt, beruht die Entscheidung zur Zulassungserweiterung auf den Ergebnissen der prospektiven Phase-2-Studie PINNACLE (Proteasom Inhibition as Innovative Approach to relapsed mantle Cell Lymphoma as single-agent Evaluation).

Mit 155 mindestens einmal zuvor behandelten Patienten ist es die größte Studie mit der Arznei beim Mantelzell-Lymphom, einem schnell fortschreitenden Non-Hodgkin-Lymphom. Mantelzellen sind B-Lymphozyten in einer Region, die mantelförmig die Follikelzentren der Lymphknoten umgibt.

Bortezomib ist in Deutschland zur Therapie von Patienten mit multiplem Myelom bereits nach nur einer Vorbehandlung zugelassen. Als innovatives Medikament ist es mit dem von der "Ärzte Zeitung" gestifteten Galenus-von-Pergamon-Preis sowie mit dem internationalen Prix Galien ausgezeichnet worden (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »