Ärzte Zeitung, 20.02.2008

Spende für die Lymphom-Hilfe

LEVERKUSEN (hub). Bayer Schering Pharma hat der Deutschen Leukämie- und Lymphomhilfe e.V. (DLH) in Bonn 12 000 Euro gespendet, teilt das Unternehmen mit.

Den Betrag zusammengebracht haben die etwa 400 Teilnehmer eines internationalen Hämatologie-Symposiums in Berlin. Sie beantworteten Fragen zu Blutkrebs und speziell zu Non-Hodgkin-Lymphom und chronisch lymphatischer Leukämie. Richtige Antworten wog das Unternehmen in Euro auf.

Die DLH ist der Bundesverband der Selbsthilfeorganisationen zur Unterstützung von Erwachsenen mit Leukämien und Lymphomen. Er steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen Krebshilfe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »