Ärzte Zeitung, 20.02.2008

IQWiG lenkt bei aplastischer Anämie ein

Ergebnisse einer japanischen Studie zwingen zur Neubewertung der Transplantation

KÖLN (ple). Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) lenkt bei der Bewertung der Stammzelltransplantation bei Patienten mit schwerer aplastischer Anämie ein.

Wie das IQWiG mitteilt, sieht es aufgrund der Ergebnisse einer aktuellen japanischen Studie zumindest bei Kindern und Jugendlichen Hinweise für einen Zusatznutzen der Transplantation von Zellen nicht verwandter Spender im Vergleich zur Immunsuppression.

Vor knapp einem Jahr hieß es im Abschlussbericht des Instituts noch, dass eine verlässliche Bewertung noch nicht möglich sei, weil gesicherte Daten fehlten. Das IQWiG bemängelt an der Studie aber, dass die Studien-Gruppen nicht vollständig vergleichbar seien und es Unterschiede beim Geschlecht und der Schwere der Erkrankung gebe.

Der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO) begrüßt die Neubewertung der Transplantation durch das Kölner Institut. "Die neuerliche Untersuchung bestätigt nur, was wir bereits in den letzten Jahren immer wieder betont haben", so DGHO-Vorsitzender Professor Gerhard Ehninger: "Bei einem passenden Fremdspender wäre jede andere Therapie-Entscheidung unethisch."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »