Ärzte Zeitung, 07.04.2008

Vorteil durch neue Startdosis mit Dasatinib

BERLIN (grue). Der Enzym-Hemmer Dasatinib ist eine Therapie-Option für Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie (CML), die nicht auf Imatinib ansprechen. Die neue DasatinibInitialdosis von 100 mg einmal täglich ist im Vergleich zur zweimal täglichen Applikation besser verträglich - ohne veränderte Wirksamkeit.

Mit dem Wechsel zu Dasatinib (Sprycel™) werden lang anhaltende Remissionen erzielt, wie Professor Tim Brümmendorf aus Hamburg beim Krebskongress in Berlin berichtet hat. So waren in der START-C*-Studie unter Therapie mit Dasatinib (in der früher empfohlenen Initialdosis von 70 mg zweimal täglich) nach zwei Jahren 53 Prozent der Patienten in kompletter und 62 Prozent in guter zytogenetischer Remission. Komplette Remission bedeutet, dass das pathogenetisch bedeutsame Philadelphia-Chromosom (Ph) nicht mehr nachweisbar ist. Die Therapie mit Dasatinib wurde gut vertragen. Kreuzintoleranzen zu Imatinib waren selten.

Weniger Hämatotoxizität und Rippenfellentzündungen

Die Weiterentwicklung von Dasatinib hat zu einer geänderten Standarddosierung in der chronischen Phase der CML geführt. Mit der neuen Startdosis von 100 mg einmal täglich gibt es weniger Rippenfellergüsse, die Hämatotoxizität ist geringer. Die hämatologischen, zytogenetischen und molekularen Ansprechraten waren in einer Studie bei einmal täglicher Applikation ähnlich hoch wie bei zweimal täglicher Verabreichung. Die Tagesgesamtdosis von 100 mg war hier hoch genug gewählt.

Brümmendorf erinnerte bei einer Veranstaltung des Unternehmens Bristol-Myers Squibb daran, dass etwa die Hälfte der Imatinib-Resistenzen durch sekundäre Mutationen im bcr-abl-Gen verursacht werden. Sie können meist durch neuere Tyrosinkinase-Hemmer wie Dasatinib überwunden werden. Dabei sollte die Therapie nach Eintreten der Imatinib-Resistenz zügig umgestellt werden.

Vorteilhaft ist nach Angaben von Brümmendorf, dass sich die Zielstrukturen von Dasatinib und Imatinib (und dessen verwandter Substanz Nilotinib) etwas unterscheiden. Dasatinib hemmt zusätzlich eine Kinase, die offenbar an der Progression der CML beteiligt ist. Die gezielte Blockade mehrerer Kinasen wird als Grund für die anhaltend hohe Effektivität von Dasatinib diskutiert.

*SCR/ABL Tyrosine kinase inhibition Activity Research Trials

STICHWORT

Ph-Chromosom

Das Philadelphia-Chromosom (Ph) entsteht durch Austausch von Abschnitten an den Enden von Chromosom 9 und Chromosom 22. Durch den Austausch verschmelzen die Gene abl und bcr zum Hybrid-Gen bcr-abl auf dem langen Abschnitt von Chromosom 22. Mehr als 90 Prozent der Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie sind Ph+-positiv. Das Chromosom treibt die zügellose Vermehrung der Leukämiezellen an.

(ple)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »